Loxone Systemaufbau Ein- und Ausgänge

Einer der ersten Schritte der Smart Home Planung ist sich eine Übersicht über die benötigten Ein- und Ausgänge zu verschaffen. Die folgende Tabelle enthält alle Komponenten, die über einen Ausgang geschaltet oder aber von denen Infos über einen Eingang abgefragt werden.

Benötigte Ein- und Ausgänge

Typ Anzahl Eingänge Ausgänge
Gesamt 60 72
Taster 1-fach 2 2
Taster 2-fach 4 8
Taster 4-fach 11 44
Rauchmelder (zentral) 1 3 (2 analog)
Stromzähler 1 1
Bewegungsmelder (230V) über Koppelrelais 2 2
Lampen (230V) 11 11
Raffstore 6 12
Rollläden 8 16
Heizung Stellmotoren 12 12
Steckdosen (schaltbar) 21 21

Manche Dinge fehlen in dieser Auflistung, da sie über einen separaten Bus gesteuert werden und damit keine Ein- und Ausgänge belegen:

  • Dimmer (alles über DMX)
  • Temperatursensoren (1-Wire)
  • Bewegungs- und Präsenzmelder (KNX)
  • Wetterstation (KNX)
  • 8-fach Taster (KNX)

Auswahl der Komponenten

Bei der Wahl der Aktoren gab es zwei entscheidende Gründe insbesondere auf KNX Aktoren zu setzen:

  • geringe Kosten pro Eingang bzw. Ausgang. Einzig Einmalkosten für eine KNX Drossel und einen Strombegrenzungsbaustein im Wert von ca. 80 Euro waren nötig um eine KNX Linie zu betreiben. Der Miniserver unterstützt ja bereits KNX und keine weitere Extension ist notwendig
  • Höhere Leistungen schaltbar (16A) zu einem geringeren Preis
  • Aktoren mit Strommessung (jetzt auch durch Loxone Air möglich aber deutlich teurer)
  • KNX war bereits durch andere Bauteile (8-fach Taster, Präsenzmelder) als weitere Technologie gesetzt
Typ Anzahl Eingänge Ausgänge
Gesamt 60 72 (digital)
8 (analog)
Loxone Miniserver 1 8 (digital),
4 (analog/digital)
8 (digital), 4 (analog)
Loxone Extension 1 12 (digital),
4 (analog/digital)
8 (digital), 4 (analog)
MDT KNX Universal Schaltaktor 3 16 (digital)
MDT KNX Schaltaktor mit Strommessung 1 8 (digital)
ABB KNX Konzentrator 32-fach 1 32 (digital)

Wie man sieht ist kein digitaler Eingang und kein digitaler Ausgang mehr frei. Jedoch haben wir zumindest bei den Ausgängen noch etwas Luft, da wir aktuell die freien Klemmen mit ein paar nicht unbedingt benötigten Steckdosen aufgefüllt haben. Bei den Eingängen jedoch werden wir auf jeden Fall einen zusätzlichen Aktor brauchen, sobald neue Anwendungsbereiche erkundet wurden (z.B. Wärmepumpen oder Lüftungsanlagen Steuerung).

Kommentar verfassen