Erdarbeiten 2

Die letzten Wochen ist einiges passiert. Dazu gehörten auch die Erdarbeiten. Wie hat es unser Bauleiter formuliert „Die Erdbauer sind Stress gewohnt“ und so kam es dann auch das ein oder andere Mal. Einmal musste noch am selben Tag der Erdbauer die von weiter entfernten Nachbarn geparkte Erde auf unserem Grundstück umsetzen, da die Grundstücksgrenzen nicht genau beachtet wurden und die Erde auf dem direkten Nachbargrundstück einen Baustart am nächsten Tag verhindert hätte. Auch wenn es nicht unsere Erde war, so waren wir für die Koordination zuständig geworden und zum Glück konnte der Erdbauer dann auch noch am gleichen Tag alle notwendigen Arbeiten verrichten.

Ein anderes Mal wurde der Zeitplan für die Bodenplatte relativ kurzfristig umgeplant und der Erdbauer etwas mehr unter Zeitdruck gesetzt. Dort traten dann auch ungeplante Verzögerungen auf und wir sahen schon unsere erste ungeplante Verzögerung eintreffen. Am Ende war der Stress aber wieder schnell verflogen, da die Bodenplatte aufgrund von Krankheit, Feiertagen und Betriebsfesten wieder an ihren angestammten Termin rücken konnte.

Am Ende hat also alles geklappt und es gab keine Verzögerungen für den weiteren Ablauf.

Auf folgendem Bild seht ihr unser Grundstück kurz vor den eigentlichen Erdarbeiten. Jeder Erdhügel gehört zu einem anderen Grundstück, nur nicht zu unserem. Dadurch wird auch verfälscht, dass wir eigentlich noch knapp 80cm aufzufüllen haben. Ein paar Baugeräte vom Nachbarn sind auch noch zu sehen. Man muss aber auch sagen, dass man aufgrund der beengten Verhältnisse  gar nicht drumherum kommt, seine Dinge auch auf anderen Grundstücken zu lagern oder andere Grundstücke als Einfahrt zum eigenen zu benutzen. Uns kam z.B. zugute dass der Nachbar hinter unserem Grundstück erst im nächsten Jahr anfängt.

Vor Beginn der Erdarbeiten

Vor Beginn der Erdarbeiten

Und eine Woche später sind die Erdarbeiten in vollem Gange…

Erdarbeiten Zwischenstand

Erdarbeiten Zwischenstand

Unter anderem wurden die Revisionsschächte für die Entwässerung gesetzt. Hier hatten wir laut Bauantrag zunächst zwei von den großen Betonschächten im Entwässerungsantrag eingereicht. Unser Erdbauer hat uns dann darauf hingewiesen, dass für das Regenwasser auch ein kleiner ausreichend wäre. Ein kurzer Anruf beim Bauamt brachte dann auch Gewissheit, dass wir dies trotz anderweitiger Angaben im Entwässerungsantrag wie vom Erdbauer vermutet umsetzen können. Der Erdbauer hat sich dann auch entsprechend um die Teil-Abnahme durch das Bauamt gekümmert.

Entwässerung Revisionsschächte

Entwässerung Revisionsschächte

Dann wurde die Frostschürze wie von B&W gefordert eingebracht…

Frostschürze

Frostschürze

Und in der darauffolgenden Woche dann auch alle Arbeiten als Vorbereitung für die Bodenplatte soweit abgeschlossen…

Erdarbeiten Abschluss

Erdarbeiten Abschluss

 

2 thoughts on “Erdarbeiten

  1. Antworten Hanne Newell Jun 14, 2015 10:38

    Ich hätte zwei Fragen:
    Was hat Euch denn das Auffüllen von 80 cm gekostet.
    Wir müssen voraussichtlich ca. 40 cm auf ca. 500 qm auffüllen ind sind ein bißchen in Sorge daß es mehr kostet als viele sagen.
    2. es liest sich bei Euch so, als ob der Architekt sich nicht um all die Vorgewerke gekümmert hat sondern Ihr selbst. War das so?
    Danke für eine kurze Nachricht – Gruss Hanne

    • Antworten Gerrit Jun 14, 2015 12:32

      Bei uns waren es 16,50 Euro netto pro m3 / Kubikmeter für anliefern und einbauen/verdichten. Aber die Preise waren bei uns auch in den Angeboten sehr unterschiedlich. Teilweise wurde auch das doppelte verlangt. Also auf jeden Fall mehrere Angebote einholen und wenn ihr in einer großen Stadt wohnt, eher bei Betrieben im Landkreis nachfragen.
      Bei B&W kümmert sich der Architekt tatsächlich nur um den Bauantrag. Zwar wird z.B. auch eine Entwässerungsplanung erstellt (sofern dies im Bauantrag je nach Vorgabe enthalten sein muss), aber für die reinen Erdarbeiten und was zu beachten ist, gibt er keine Tipps oder Vorgaben. Beim bauen auf Bodenplatte muss sozusagen der Bauher die Vorraussetzungen größtenteils selbst schaffen. Man bekommt eine grobe Übersicht was zu tun ist (bis zu welcher Höhe auffüllen, bei uns z.B. noch die Herstellung eines Frostriegels) und man kann dem Bauleiter und dem Verantwortlichen für die Bodenplatte entsprechende Rückfragen stellen. Angebote und Termine muss man aber selbst planen. Hatten auch versucht unsere Angebote für die Erdarbeiten von B&W prüfen zu lassen, aber das war zeitnah nicht möglich. Anders sieht es übrigens beim Bauen mit Keller aus. Da würde ich davon ausgehen, dass B&W einiges an Planung übernimmt, aber fragt besser vorher nach, was von euch erwartet wird.

Kommentar verfassen