Werkpläne

Eigentlich sind die Werkpläne schon längst abgenommen, dennoch möchten wir noch ein paar Worte dazu verlieren. Die Pläne erreichten uns ca. 2,5 Wochen nach dem technischen Gespräch/Bemusterung. Wir hatten eine Woche lang Zeit, diese zu prüfen und unterschrieben zurückzuschicken. In dieser knappen Zeit gab es einige Korrekturen, die vorgenommen werden mussten. Die Bearbeitung seitens BW war aber immer sehr schnell und die Korrekturen innerhalb eines Tages umgesetzt. So mussten zum Beispiel ein paar Ausführungsbeschreibungen korrigiert oder aber Fenster, Türen o.ä. nochmals verschoben/in der Größe verändert werden. Hier lohnt es sich also auf jeden Fall genau hinzuschauen bzw. die finalen Entscheidungen zu treffen, da auf Basis dieser Pläne alle Bestellungen und weiteren Konstruktionen aufbauen. Bei uns war z.B. u.a. zu klären, in welchen Zimmern wir Einbauspots verbauen wollten und damit eine größere Installationsebene unter der Decke (doppelte Lattung) benötigen.

Werkpläne

Werkpläne

Spätere Änderungen könnten hier teurer werden. Davon ausgenommen sind aber teilweise Änderungen, die noch über ein Nachtragsangebot geregelt werden, insbesondere bei Posten, bei denen die Kosten noch nicht bekannt sind. Auf dieses Nachtragsangebot warten wir aktuell auch noch sehr gespannt.

Man unterschreibt am Ende auch nicht zwingend den aktuellsten Plan, sondern die Änderungen werden in elektronischer Form festgehalten und ausgetauscht. Die PDFs haben dann auch den Vorteil, dass man immer und überall Zugriff darauf haben kann (ich habe u.a. für solche Dokumente eine große Dropbox Sammlung angelegt).

Anhand dieser Pläne haben wir jetzt auch entsprechend die Grundrisse hier auf der separaten Seite aktualisiert.

Kommentar verfassen